In vielen Schulen Münsters quer durch alle Schulformen und Bildungsgänge werden Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderungen, neurologischen und chronischen Erkrankungen unterrichtet. Beispiele solcher Beeinträchtigungen sind etwa Anfallsleiden, Diabetes, Lähmungen, Mukoviszidose oder fortschreitende Muskelerkrankungen. Passende und barrierefreie Rahmenbedingungen tragen entscheidend dazu bei, dass der inklusive Schulalltag gelingen kann.

Seit dem Schuljahr 2020 / 2021 steht im Schulamt Münster eine Fachberaterin für den Förderschwerpunkt „Körperliche und Motorische Entwicklung“ (KME) bereit. Sie bietet Lehrkräften eine Anlaufstelle, um spezielle Fragen zum Förderbedarf vor Ort anzubringen. Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern als Expertinnen und Experten ihrer eigenen Situation sowie alle an der Förderung Beteiligten werden im Sinne gemeinsamer Lösungswege unter der Zusage von Vertraulichkeit und Verschwiegenheit in die Kooperation eingebunden.

Mögliche Beratungsschwerpunkte:

  • Grundlegende Informationen zur pädagogischen Begleitung von Schülerinnen und Schülern mit einer Körperbehinderung, neurologischen oder chronischen Erkrankungen
  • spezifische Informationen zu einzelnen Syndromen, Krankheitsbildern und ihrer Auswirkungen auf die psychosoziale Entwicklung und das Lernen
  • Schullaufbahnberatung für alle Bildungsgänge und Schulformen
  • Eingangs- und Übergangsberatung
  • Umgang mit Lernbesonderheiten im Unterricht
  • Förderplanung und methodische Hilfen
  • Beratung zum Nachteilsausgleich
  • Vermittlung von Hilfsmittelberatung, z.B. im Sinne Assistiver Technologien (AT)
  • Unterstützung und Beratung bei der Gutachtenerstellung nach AO-SF
  • Kooperation mit unterstützenden Institutionen
  • Vermittlung von Hilfen bei speziellen Belastungen, z.B. fortschreitender Erkrankung
  • Informationen bei Fragen zu Eingliederungshilfe und Schulbegleitung
  • Kontaktadressen für Therapie, Rechtsberatung und Selbsthilfe

Ansprechpartnerin:

IRIS BRANDEWIEDE

fachberatung-kme@schulamt-muenster.de